FBL FairPlay-Auszeichnung

Über Fairness wird im Sport viel gesprochen. Nach umfangreicher Recherche stellten wir fest, dass weltweit nur wenige sportübergreifende Auszeichnungen und Bewertungsmodelle für FairPlay existieren. Wir wollen mit unserem Vorgehen dahingehend ein Zeichen setzen, Vorreiter sein und den sportlichen Wettbewerb zur Auszeichnung des jeweiligen FairPlay-Verhaltens nutzen. Als besonderen Anreiz prämieren wir jedes Jahr die fairsten Teams mit tollen Preisen.

Um die Fairness der Teams zu erfassen, haben wir uns eine Methode ohne Mehraufwand überlegt. Die Fairness-Jury sind dabei die Kampfrichter! Die Kampfrichter sind immer neutral und werden niemals von den spielenden Teams besetzt. Das Kampfgericht vergibt für jedes Team maximal 3 Fairness-Punkte unabhängig voneinander. Das heißt ein Spiel kann zwar Unentschieden nach Fairness-Punkten ausgehen, aber insgesamt unterschiedlich fair bewertet werden, etwa 0 zu 0 oder 2 zu 2.

Wichtig: Für die Gesamtwertung können Teams Bonus-Punkte erhalten, beispielsweise wenn ihre Kampfrichter über eine gesamte Saison hinweg immer FairPlay-Punkte vergeben. Darüber hinaus gibt es Bonus-Punkte, wenn Teams keine Spielausfälle verursachen oder immer und pünktlich ihrer Kampfrichteransetzung nachkommen.

An die Kampfrichter: Seid bei der Punktevergabe mutig, ehrlich und fair. Auch ein 3:1 oder 3:0 ist manchmal angebracht. Beratet euch kurz (optional auch mit den Schiedsrichtern) und überlegt, ob ein Team mehr Punkte verdient hat als die andere und wie das Fairness-Level des Spiels insgesamt war. Selbst wenn ihr keinen „Fairness-Sieger“ ermitteln könnt, macht es einen großen Unterschied, ob ihr das Spiel 1:1 oder 3:3 bewertet. Das liegt in eurer Verantwortung. Eure Punkte kreuzt ihr direkt auf den Spielberichtsbogen unter „Team Judges & Timers“ an.

Wann vergeben wir als Kampfrichter…

3 Punkte? Das Team verhält sich tadellos gegenüber euch, den Zuschauern, Schiedsrichtern, Gegnern und untereinander. Die Spieler sind auffällig fair und freundlich. Zum Beispiel indem sie den Schiedsrichtern zum eigenen Nachteil helfen, weil sie die Situation besser beurteilen konnten.

2 Punkte? Das Team verhält sich unauffällig gegenüber euch, den Zuschauern, Schiedsrichtern, Gegnern und untereinander. Euch fällt schlicht nichts Negatives, aber auch nichts besonders Positives auf.

1 Punkt? Ihr beobachtet mehrere kleine unfaire oder aggressive Gesten gegenüber euch, den Zuschauern, Schiedsrichtern, Gegnern und untereinander. Oder das Team verhält sich zwar insgesamt okay, fällt euch aber durch eine oder mehrere besonders negative Szenen auf.

0 Punkte? Das Team oder ein oder mehrere Spieler treten auffällig aggressiv und/oder unfair auf. Ihr habt das Gefühl, das die Mannschaft die Stimmung in der Halle runter zieht. Ein technisches oder disqualifizierendes Foul muss automatisch diese Wertung (0) für das Team bedeuten, unabhängig von den Umständen!

Als Ergänzung zur Spielordnung (§61 FairPlay) gelten folgende Punkte:

  • Können die Kampfrichter, unabhängig von den Gründen, nicht neutral angesetzt werden, so darf die FairPlay-Bewertung für dieses Spiel nicht für die Gesamtwertung berücksichtigt werden. Die Schiedsrichter müssen der Spielleitung einen entsprechenden Hinweis auf der Rückseite des SBB geben.
  • Hat ein Team eine Gesamtwertung von < 2.0 nach Saisonende, erhält sie vom Vorstand eine Zielvereinbarung für die kommende Saison. Bei Nicht-Einhaltung kann die Teilnahme an Entscheidungsspielen (Playoffs) verweigert werden. Zusätzlich muss das Team in der kommenden Saison durchschnittlich 30% mehr Kampfrichteransetzungen erfüllen.