FBL Kampfrichter-Auszeichnung

Heutzutage ist Basketball ohne Kampfrichter undenkbar. Die Zeit muss gestoppt, die Punkte und Fouls müssen gezählt werden. Wir bilden jedes Jahr neue Kampfrichter aus und sind bemüht die Qualität stetig zu erhöhen. Dies erreichen wir beispielsweise durch die Bewertung von Kampfrichtern durch unsere Schiedsrichter. Als besonderen Anreiz prämieren wir jedes Jahr die besten Kampfrichter-Teams mit tollen Preisen.

Um die Qualität der Kampfrichter zu erfassen, haben wir uns eine Methode ohne Mehraufwand überlegt. Die Jury sind dabei die Schiedsrichter! Die Schiedsrichter müssen eng mit den Kampfrichter-Teams zusammenarbeiten und können hier das beste Urteil abgeben. Die Schiedsrichter vergeben nach jedem Spiel maximal 3 Qualitätspunkte.

Wichtig: Für die Gesamtwertung können Teams Bonus-Punkte erhalten, beispielsweise wenn ihre Kampfrichter über eine gesamte Saison hinweg immer voll besetzt sind. Darüber hinaus gibt es Bonus-Punkte, wenn Kampfrichter keine Spielausfälle verursachen oder immer und pünktlich ihrer Ansetzung nachkommen.

An die Schiedsrichter: Seid bei der Punktevergabe mutig, ehrlich und fair. Beratet euch kurz und überlegt wie viele Punkte das Kampfrichter-Team verdient hat.

Wann vergeben wir als Schiedsrichter…

3 Punkte? Die Kampfrichter sind entscheidend am reibungslosen Spielablauf beteiligt. Ihr Verhalten ist tadellos, der Spielberichtsbogen ist fehlerfrei und sie zeichnen sich durch sehr gute Regelkenntnisse aus.

2 Punkte? Die Kampfrichter verhalten sich unauffällig und fallen nicht negativ auf. Der Spielberichtsbogen hat ein bis zwei unbedeutende Fehler, die Anzeigetafel wird ordentlich und ohne größere Beanstandung bedient.

1 Punkt? Die Kampfrichter sind nicht vollends geschult und es Bedarf mehrerer Erklärungen und Verbesserungen. Die Konzentration während des Spiels lässt immer wieder nach.

0 Punkte? Die Kampfrichter müssen vor und während des Spiels ausführlich geschult werden. Der Spielablauf wird unnötig verlängert und sie fallen durch ihr Verhalten negativ auf. Ein unpünktliches und nicht voll besetztes Kampfgericht muss automatisch diese Wertung (0) bedeuten, unabhängig von den Umständen!

Als Ergänzung zur Spielordnung (§22.6 Kampfgericht) gelten folgende Punkte:

  • Können die Schiedsrichter, unabhängig von den Gründen, nicht neutral angesetzt werden, so darf die Kampfrichter-Bewertung für dieses Spiel nicht für die Gesamtwertung berücksichtigt werden.
  • Können die Kampfrichter, unabhängig von den Gründen, nicht neutral angesetzt werden, so darf die Kampfrichter-Bewertung für dieses Spiel nicht für die Gesamtwertung berücksichtigt werden. Die Schiedsrichter müssen der Spielleitung einen entsprechenden Hinweis auf der Rückseite des SBB geben.
  • Hat ein Team eine Gesamtwertung von < 2.0 nach Saisonende, müssen mindestens 50% der Teammitglieder an der nächsten Kampfrichter-Ausbildung teilnehmen. Bei Nicht-Einhaltung wir das Team vor Saisonbeginn vom Spielbetrieb ausgeschlossen.